International

Faschistische Hetze gegen VVN Radevormwald

07.01.17 - Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) hat in Radevormwald eine Diskussionsveranstaltung mit dem Titel "Rechtspopulismus im Aufwind - Was tun?" angekündigt. Unmittelbar nach der ersten Werbung für die Veranstaltung, die am 16. Januar 2017 stattfindet, hat VVN-Mitglied und Veranstaltungsorganisator Michael Ruhland einen widerlichen rassistischen, faschistischen Brief erhalten. Die VVN-BdA Radevormwald schreibt dazu in einer Pressemitteilung: "Der Brief hat einen offen volksverhetzenden Inhalt, in dem Flüchtlinge verhöhnt und der Faschismus gerechtfertigt wird. ... Auf Grund des zeitlichen Zusammenhangs mit unserer Veranstaltung und in Anbetracht des bekannten Engagements von Ruhland gegen die Neofaschisten, auch in der Vergangenheit, sehen wir hier einen klaren Zusammenhang mit unserer Veranstaltung. ... Durch diese Reaktionen sehen wir bestätigt, wie notwendig unsere Veranstaltung in dieser Situation ist, und möchten nochmals alle Interessierten aufrufen, am 16. Januar ab 19 Uhr im Mehrzweckraum des Bürgerhauses Radevormwald teilzunehmen und durch ihre Beteiligung ein klares Zeichen gegen rechte Einschüchterungsversuche zu setzen."

Weitere Informationen auf der Webseite der VVN Wuppertal