Politik

MLPD stärkt finanzielle Unabhängigkeit

MLPD stärkt finanzielle Unabhängigkeit

02.01.17 – Die MLPD hat folgende Pressemitteilung veröffentlicht: „Ende Dezember veröffentlichte der Bundestag wieder seine jährliche Übersicht über Großspenden an politische Parteien... . Die MLPD erhielt 2016 zwei Großspenden über 50.000 Euro – insgesamt 170.000 Euro. 70.000 Euro stammen von dem verrenteten Bergbaubeschäftigten Michael May aus Moers. Michael May hatte schon als größter Privatspender der Jahre 2005-2008 Furore gemacht - 'Millionen für Marxisten', '2,5 Millionen Euro für den 'echten Sozialismus'' titelten Zeitungen damals. Er spendete das Geld aus einem Erbe ... 100.000 Euro spendete Sonja Borgwardt, eine ehemalige Lehrerin aus Herne: 'Ich finde das eine gute Investition, die internationale solidarische und revolutionäre Arbeit und positive Perspektive der MLPD begeistert mich.' ...

CDU, CSU, SPD, FDP und Grüne erhielten dagegen von Großkonzernen, Finanzinvestoren, Unternehmerverbänden oder Einzelkapitalisten insgesamt 2,5 Millionen Euro offiziell ausgewiesene Großspenden – hinzu kommen natürlich die vielfältigen weiteren Sponsoringmethoden... Die Liste ihrer Spender liest sich wie ein Auszug aus dem 'Who is who' des Finanzkapitals: Südwestmetall, Daimler, Evonik, Quandt, Klatten, Oettker usw.

Die MLPD finanziert ihre Parteiarbeit vollständig aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Insgesamt gingen 2016 davon 872 206,67 Euro beim Zentralkomitee der MLPD ein, meist kleinere Spenden von Arbeitern, Frauen, Jugendlichen und auch Migranten. So bewahrt sich die MLPD ihre finanzielle Unabhängigkeit für ihre revolutionäre Politik."

Hier kann die komplette Pressemitteilung als pdf-Datei gelesen werden!