International

MLKP: Verhaftungs- und Verbotsterror des faschistischen AKP-Regimes

MLKP: Verhaftungs- und Verbotsterror des faschistischen AKP-Regimes
(foto: timon91)

03.01.17 - Die Marxistisch-Leninistische Partei der Türkei/Nordkurdistan, die Mitglied der ICOR ist, hat Zahlen zu den Verhaftungen durch das faschistische Erdogan-Regime in der Türkei veröffentlicht: „Mehr als 120000 Menschen wurden auf Grund dieser Säuberungen aus dem Staatsdienst entlassen. 80000 Menschen wurden festgenommen und 40000 verhaftet.

Es folgte die Zerschlagung fast der gesamten oppositionellen Medien. Mehr als 200 Zeitungen, Nachrichtenagenturen, Kulturmagazine, Fernseh- und Radiosender wurden verboten oder unter Zwangsverwaltung gestellt. Auch hier waren neben den Medienhäusern der Gülen-Bewegung, vor allem die kurdische Freiheitsbewegung, die alevitischen, fortschrittlichen und revolutionären Medien das Ziel. ...

Beginnend mit dem 11. September wurden 53 kurdische Ko-Bürgermeister entlassen und 39 von ihnen verhaftet. In 34 kurdischen Stadtverwaltungen wurden die gewählten Volksvertreter durch Zwangsverwalter ersetzt. ...

Heute ist mehr denn je auch die Internationale Solidarität gefragt. Die antifaschistischen, demokratischen und revolutionären Kräfte auf der Welt dürfen nicht schweigen zu den Verbrechen des AKP-Faschismus. Sie dürfen nicht schweigen, zu den Massakern in der Türkei und Nordkurdistan und sie dürfen nicht schweigen zum Einmarsch der türkischen Armee in Syrien und ihren dortigen Verbrechen.“