MLPD

Weitere Berichte von Silvesterfeiern des Internationalistischen Bündnisses, von MLPD und Freunden

Weitere Berichte von Silvesterfeiern des Internationalistischen Bündnisses, von MLPD und Freunden
In Witten wurde ins neue Jahr getanzt (rf-foto)

02.01.17 - rf-news erhielt weitere Berichte über Silvesterfeiern der MLPD und ihrer Freunde, die wir im Folgenden in Auszügen dokumentieren (siehe auch rf-news von gestern):

Aus Essen wird berichtet: „Über 100 Menschen kamen zur Silvesterfeier von MLPD, REBELL, ROTFÜCHSE und der Wählerinitiative Internationalistische Liste/MLPD in den schön hergerichteten Saal des Chorforums. … Gefeiert wurde auch ein wichtiger Sieg der Essener Umweltbewegung, an dem die MLPD Anteil hatte: die Schließung des Gift-Schredders der Firma Richter in Kray, der jahrzehntelang das Ultragift PCB in die Umgebung freigesetzt hatte. Besonderer Höhepunkt der Feier war die Begrüßung von Gabi Gärtner, ab April neue Vorsitzende der MLPD, und ab sofort organisiert im Kreis Essen. Gabi und ihrem Lebensgefährten wurde von den Essenern ein warmer Empfang bereitet. Bis in die frühen Morgenstunden wurde bei ausgelassener Stimmung gefeiert."

Folgender Bericht erreichte uns aus Heilbronn: „'Unsere Zukunft ist international' unter diesem Motto feierten 50 Erwachsene, Jugendliche und Kinder bei der Silvesterfeier in Heilbronn und tanzten gemeinsam ins neue Jahr. ... Auch aus Sicht unserer Mitstreiter hatte 2016 viele Höhepunkte, und es gab reichhaltiges Fotomaterial. So entstand ein Jahresrückblick in Wort und Bild, der in 15 Minuten ein erfolgreiches Jahr zusammenfasste. Die MLPD, Freunde aus dem Umfeld der Montagsdemo, von der Umweltgewerkschaft, Courage-Frauen und in Heilbronn lebende Flüchtlinge gestalteten ein vielseitiges Kulturprogramm. Der Jugendverband REBELL organisierte einen Cocktailstand für die Finanzierung der Fahrt zur Lenin-Liebknecht-Luxemburg-Demo in Berlin.“

Beste Feierlaune gab es auch in Halle an der Saale: „Wer sich für 2017 Großes vornimmt, muss auch gemeinsam ins neue Jahr feiern: Genossen und Freunde von MLPD und REBELL bei der kleinen, aber feinen Silvester-Feier in Halle/Saale. Neben den 'üblichen' Standards wie dem begeisternden Jahresrück- und Ausblick und dem fulminanten Buffet gab es diesmal vier interkulturelle Tänze zum Mitmachen: Kurdisch, Ghanaisch, Stuhltanz und 'Macarena'."

Von der gemeinsamen internationalen Silvesterfeier der MLPD-Kreisverbände Bochum und Witten wissen Korrespondenten aus Witten zu berichten: „... Engagiert hielten die beiden Direktkandidaten Klaus Leymann für Bochum I und Achim Czylwick für Ennepe-Ruhr II die Silvesteransprache und rückten die Kritik am Rechtsruck der Regierung in den Mittelpunkt. Es wurde aber auch deutlich: Um gemeinsam etwas gegen diesen Rechtsruck zu erreichen, muss man sich organisieren, in MLPD, im REBELL, in den Wählerinitiativen oder in den verschiedenen Selbstorganisationen der Massen. Bei einem großen Buffet, Tombola, Cocktailbar vom REBELL, vielseitigem Kulturprogramm mit Sketch, Liedern, Vorstellung des gerade frisch erschienenen Buchs: '10 erkämpfte Jahre Opel Bochum...', Spendensammlung für die Spendenkampagne der MLPD und Kandidatenvorstellung, wurde ein erfolgreiches Jahr 2016 würdig verabschiedet und sich auf ein spannendes Jahr 2017 auch mit dem Lied 'Die Internationale' eingestimmt.“

Von bis zu 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird aus Eisenach geschrieben: „...Darunter drei Familien aus Kobanê, Flüchtlinge aus Syrien und Somalia, Mitglieder und Freunde von MLPD, Eisenacher Aufbruch u.a. Angefangen vom reichhaltigen internationalen Büffet über das Programm bis zum Tanz wurden internationale Solidarität und Verbrüderung groß geschrieben. Es wurde kurdisch getanzt, arabische und deutsche Lieder wurden gesungen, ein Höhepunkt dabei war das Kobanê-Lied auf Deutsch und Kurdisch. Ein Spiel über Unterschiede und Gemeinsamkeiten, angefangen vom Wetter ('in Eisenach ist es immer kalt') bis hin zur Frage, ob es das Wort Pünktlichkeit überhaupt in allen Ländern gibt, trug auch zur Verbrüderung und zum gegenseitigem Verständnis bei. ...“