International

13.01.17 - VW: Tausende von Dokumenten beiseite geschafft

Die VW-Konzernspitze hat im aktuell ausgehandelten Vergleich mit der US-Justiz (rf-news berichtete) zugegeben, dass im August und September 2015 etwa 40 Beschäftigte von VW und Audi einige tausend Dokumente beiseite geschafft oder gelöscht haben. In dem Dossier trägt das entsprechende Kapitel die Überschrift: "Behinderung der Justiz". Es beschreibt offenbar detailliert, wie die Vertuschungsaktion ablief. Bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig läuft gegen einen damaligen, später beurlaubten VW-Juristen ein Verfahren wegen versuchter Strafvereitelung und Urkundenunterdrückung.