International

Esslingen: AfD-Parteitag abgesagt

14.01.17 - Die VVN-BdA Kreisvereinigung Esslingen und das antifaschistische Bündnis "Esslingen bleibt bunt" begrüßen die Absage des in Esslingen geplanten Listenparteitags der AfD. Sie sehen dies zurecht auch als Erfolg der vielfältigen antifaschistischen Proteste, die bereits durchgeführt und weiter angekündigt worden waren.

Bei einem Treffen im Esslinger Gewerkschaftshaus verabschiedeten vor kurzem über 80 Anwesende die Erklärung "Gemeinsam gegen rechts - für ein weltoffenes Esslingen". In der Erklärung heißt es: "Sündenböcke (der AfD) sind Menschen auf der Flucht oder Arbeitslose. Seit mehreren Jahren verbreitet schon die Pegida-Bewegung offen rassistische, islamfeindliche Hetze. Auf diesen Zug ist die AfD von Anfang an mit aufgesprungen. Sie steht neben ihrer menschenverachtenden Flüchtlingspolitik für eine längst überholte Familienpolitik mit traditionellen Rollenbildern von Mann und Frau. Rechte der Arbeiterinnen und Arbeiter sollen eingeschränkt werden. Die AfD vertritt eine gewerkschaftsfeindliche Politik: sowohl der Mindestlohn als auch die Absicherung bei Erwerbslosigkeit werden abgelehnt, Sozialversicherungen sollen privatisiert werden.

Das Bündnis 'Esslingen bleibt bunt- Gemeinsam gegen Rechts' hat sich innerhalb kürzester Zeit zusammengefunden, um Proteste gegen den geplanten Landesparteitag der AfD zu organisieren. Beim gestrigen Treffen des Bündnisses kamen mehr als 80 Personen und dabei Vertreter aus über 30 Organisationen zusammen. Bei allen unterschiedlichen Auffassungen zur politischen Herangehensweise stehen wir in einem solidarischen Verhältnis zueinander gegen die AfD."

Das antifaschistische Esslinger Bündnis wird seine Arbeit auch nach der Absage des AfD-Parteitags entschlossen fortsetzen.