Politik

Radevormwald: VVN-Veranstaltung erfolgreich durchgeführt

21.01.17 - Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) hat in Radevormwald am 16. Januar 2017 eine Diskussionsveranstaltung mit dem Titel "Rechtspopulismus im Aufwind - Was tun?" durchgeführt. Unmittelbar nach der ersten Ankündigung hatte der Veranstaltungsorganisator einen Brief mit faschistischen Drohungen und volksverhetzendem Inhalt bekommen (rf-news berichtete).

In einer Pressemitteilung schreibt Fritz Ullmann im Namen von VVN-BdA:

"22 Personen haben sich am 16. Januar im Mehrzweckraum des Bürgerhauses Radevormwald zusammen gefunden, um dem Vortrag über Inhalte, Positionen und Organisationen des so genannten "Rechtspopulismus" von Hans-Peter Killgus und Patrick Fels von der Informations- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus der Stadt Köln zu folgen. Wir danken den Referenten für die kritische Vorstellung rechtspopulistischer Grundpositionen und deren gründliche Analyse. Im zweiten Teil der Veranstaltung entwickelte sich eine interessante Diskussion. Viele Vorschläge konnten gesammelt werden und Interessierte erklärten sich zur weiteren Mitarbeit im Kampf gegen Rechts bereit.

Wir sind zuversichtlich, dass auch unsere kulturelle Veranstaltung, die szenische Lesung von Bertolt Brechts "Furcht und Elend des Dritten Reiches" des Ensembles "Projektgruppe Ernst Toller" aus Wuppertal am Freitag, den 27. Januar um 19.30 Uhr im Mehrzweckraum des Bürgerhauses, ein Erfolg werden wird."