Umwelt

03.02.17 - Kanal zwischen Rotem und Totem Meer

Im Nahen Osten ist ein gigantisches Bauprojekt geplant: Ein 180 Kilometer langer Kanal soll das Rote und das Tote Meer verbinden. Der Plan sieht vor, Wasser aus dem Roten Meer in Entsalzungsanlagen zu pumpen. Das gewonnene Süßwasser wird nach Jordanien und Israel geleitet, die Salzlauge dagegen ins Tote Meer. In der jordanischen Küstenstadt Akkaba soll eine riesige Entsalzungsanlage entstehen, die jährlich 80 bis 100 Millionen Kubikmeter Trinkwasser produziert. Rund 50 davon erhält Israel, der Rest kommt Jordanien zugute; ein kleiner Teil ist für die palästinensische Bevölkerung vorgesehen. Umweltschützer warnen, das Projekt könnte das sensible Ökosystem im Toten Meer aus dem Gleichgewicht bringen.