Politik

30.01.17 - Frauen bekommen 21 Prozent weniger Lohn

Das "Gesetz zur Lohngerechtigkeit" hilft zu wenigen Frauen. Lediglich rund 40 Prozent aller berufstätigen Frauen werden von der Regelung profitieren, wie nun aus einer Antwort des Familienministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervorgeht. Das im Januar vom Kabinett beschlossene Gesetz gibt Frauen unter anderem das Recht zu erfahren, was Kollegen in ähnlicher Position durchschnittlich verdienen. Das Gesetz gilt nur in Firmen mit mehr als 200 Beschäftigten. Frauen bekommen in Deutschland laut Statistischem Bundesamt im Durchschnitt 21 Prozent weniger Lohn als Männer. Wenn man Faktoren wie eine andere Berufswahl und Teilzeit herausrechnet, bleibt immer noch eine Lücke von sieben Prozent.