Politik

SOLINGEN AKTIV: Verdiente Kommunisten auch in Straßennamen würdigen

SOLINGEN AKTIV: Verdiente Kommunisten auch in Straßennamen würdigen
(grafik: SOLINGEN AKTIV)

17.02.17 - Das überparteiliche Kommunalwahlbündnis SOLINGEN AKTIV hat folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

„SOLINGEN AKTIV begrüßt den Vorstoß der Grünen, drei weitere Kommunisten in Straßennamen zu würdigen, die sich für ein demokratisches und antifaschistisches Solingen eingesetzt haben. Darunter sind zwei frühere Oberbürgermeister der KPD.

Erschreckend ist der primitive antikommunistische Beiss-Reflex von CDU-Leuten wie Marc Westkämper, generell 'keine Straße nach Kommunisten' zu benennen, unabhängig von ihren persönlichen Leistungen und Verdiensten für die Stadt. Stattdessen bedauerte er die Umbenennung des früheren Hindenburgplatzes, der gleich zweimal maßgeblich daran beteiligt war, Deutschland und auch Solingen in Schutt und Asche zu legen: als Ober-Militarist des I. Weltkrieges und als Reichspräsident, der Hitler an die Macht brachte. Umso erfreulicher, das CDU-Mann Bernd Krebs im Hauptausschuss sachlichere Töne einer individuellen Prüfung und Würdigung anschlug.

Es ist ein Prinzip von SOLINGEN AKTIV, offen mit allen Menschen zusammenzuarbeiten und sie gegebenenfalls zu würdigen - unabhängig von ihrer Weltanschauung, es sei denn, sie sind Faschisten oder religiöse Fanatiker.“