International

ThyssenKrupp verkauft Stahlwerk in Brasilien

ThyssenKrupp verkauft Stahlwerk in Brasilien
Das CSA-Stahlwerk in Brasilien (foto: Rcandre/CC BY-SA 3.0)

Dortmund (Korrespondenz), 22.02.17: Heute morgen gab der ThyssenKrupp-Vorstand bekannt, dass er sein Stahlwerk CSA in Brasilien für 1,5 Milliarden Euro an das in Luxemburg ansässige Unternehmen Ternium¹ verkauft hat.

"Das ist ein wichtiger Meilenstein beim Umbau von ThyssenKrupp hin zu einem starken Industriekonzern", erklärte Vorstandschef Heinrich Hiesinger. Dieser Verkauf ist ein weiterer Schritt des Konzerns, sich ganz von der Stahlsparte zu trennen – eine Folge des gescheiterten Versuches, mit einer Expansion auf dem Weltmarkt in den Kampf um die Weltmarktführerschaft einzugreifen. Unter den Belegschaften gärt schon länger der Widerstand gegen diesen Kahlschlag, der mit massenhafter Arbeitsplatzvernichtung verbunden sein wird.

Der Verkauf von CSA soll laut ThyssenKrupp bis zum 30. September unter Dach und Fach sein. Die Wettbewerbsbehörden müssen noch zustimmen.

¹ Ternium ist ein argentinisches Stahlunternehmen mit Sitz in Luxemburg. Ternium entstand aus den drei Unternehmen: Siderar (Argentinien), Sidor (Venezuela) und Hylsa (Mexiko). Rund 18.000 Mitarbeiter sind im Unternehmen beschäftigt. Ternium hat Produktionsanlagen in Mexiko, Argentinien, Kolumbien, den USA und Guatemala.