International

Warmup zur Landtagswahl 2017 der Internationalistische Liste/MLPD – Die MLPD stellt ihr Programm vor

21.02.17 - Im Bistro des Kultursaals der "Horster Mitte" stellte am letzten Freitag die MLPD, eine der Trägerorganisationen des Internationalistischen Bündnisses, ihr Programm vor. Die Kreisvorsitzende Christiane Link und weitere Mitglieder erklären, dass in dem Programm über 50 Jahre Erfahrungen stecken. Die grundsätzlichen Prinzipien der MLPD haben sich seit ihrer Gründung nie geändert. Das Programm wird ergänzt und weiterentwickelt und wird auch zur diesjährigen Landtags- und Bundestagswahl Gültigkeit haben.

In einer aktuellen Pressemitteilung schreibt die Gelsenkirchener Wählerinitative der Internationalistischen Liste/MLPD weiter: "Das Programm verdeutlicht, dass sehr wohl eine Alternative zum Rechtsruck der Regierungen existiert. Dass Monopole die Macht besitzen und ihre Profitrate in den Fokus stellen. Existenzielle Ressourcen und Lebensbedingungen für Mensch und Natur werden von ihnen zerstört. Als Arbeiterpartei sieht die MLPD die Alternative im echten Sozialismus.

In der Ausführung der Kreisvorsitzenden wird schnell klar, dass die MLPD die Bevölkerung dazu ermutigt, selbst aktiv zu werden, um für ihre Lebensbedingungen zu kämpfen, z.B. um Umweltschutz und Arbeitsplätze. Die Partei möchte nicht stellvertretend für die Bevölkerung eine Veränderung einleiten, sondern mit ihnen. Ein Arzt erklärte in der Diskussion, dass er sich aktiv dafür einsetzt, dass das St. Josef-Hospital in Horst erhalten bleibt. Es wurden schon hunderte Unterschriften dazu gesammelt. Es erklärten sich zahlreiche Besucher bereit, für eine Bürgerversammlung am 24.2. in der Horster Mitte zu werben.

Im zweiten Teil des Abends stellte der Vorstand der Wählerinitiative seinen Vorschlag zum Wahlkampf zur Landtagswahl in NRW zur Diskussion. Die Anwesenden einigten sich darauf, Plakate aufzuhängen, das Wahlprogramm zu verteilen, Straßenumzüge zu planen, zwei Konzerte des Jugendverbands REBELL zu unterstützten und vieles mehr. Dazu wird es wöchentliche Kalender geben. Die Besucher brachten ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Vorschläge ein.

Die Auftakt-Veranstaltung zur Landtagswahl-Kampagne findet am 22.04.2017 in Köln statt, zuvor wollen viele an einer Protest-Aktionen gegen den Bundesparteitag der AfD teilnehmen."