MLPD

Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen von Blohm & Voss

Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen von Blohm & Voss

07.03.17 - In einem aktuellen Flugblatt rufen die Landesleitung Nord und die Kreisleitung Hamburg der MLPD zur Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen von Blohm & Voss auf. Sie schreiben:

"Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Vertrauensleute der IG Metall und Kolleginnen und Kollegen des Betriebsrats,

wir erklären euch und euren Familien unsere volle Solidarität im Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz. Es ist immer die selbe Leiher. Erst jammern uns die Kapitalisten die Ohren voll über die 'schwierige Auftragslage', dass irgendwo auf der Welt Schiffe günstiger und billiger gebaut und repariert werden können – und dass wir deshalb verzichten sollen. Wir sollen beim Lohn, bei den Arbeitsbedingungen und jetzt sogar mit unseren Arbeitsplätzen für die Profitlogik herhalten.

Es ist einfach eine Lüge, wenn erzählt wird, dass mit einem Sozialplan, Abfindungen und Zugeständnissen irgend ein Arbeitsplatz sicher wäre.  Tatsache ist doch, dass mit dieser Lüge im Hamburger Hafen und auf den Werften seit den 1980-er Jahren Zehntausende Arbeitsplätze vernichtet wurden. Die verschiedenen Eigner, zuletzt Star Capital Partner, haben sich auf eure Kosten gesundgestoßen. Jetzt kommt Lürssen, um aus noch weniger Kolleginnen und Kollegen Profit heraus zu holen. Damit muss endlich Schluss sein!

Immer mehr Belegschaften, wie MAN Diesel&Turbo, Lufthansatechnik und andere stehen vor dieser Herausforderung im Kampf um ihre Arbeitsplätze. Für die Zukunft der Jugend, nehmt den berechtigten Kampf gegen diese Ungerechtigkeit auf! Schließt euch zusammen mit den anderen Belegschaften, ihren Familien und der Gewerkschaft als Kampforganisation. Wer kämpft, bekommt auch Solidarität! Die Arbeiterpartei MLPD unterstützt euch mit allen Kräften und vom ganzen Herzen!

Wenn ein System mit der Schöpferkraft und der Leistung von Arbeitern so verächtlich umgeht - dann muss man über gesellschaftliche Alternativen nachdenken, über eine Zukunft ohne kapitalistische Profitwirtschaft, die Mensch und Natur überausbeutet.

Mit der Internationalistischen Liste / MLPD entsteht ein Bündnis, dass zur Bundestagswahl antritt. Dieses Bündnis steht für eine linke Alternative zur reaktionären Politik der Bundesregierung und solcher Arbeiterfeinde wie von der AfD. Informiert euch, organisiert euch!"

Hier das Flugblatt im pdf-Format