International

Essen: Montagsdemonstration protestiert gegen Verbot gemeinsamer Newroz-Feier

Essen: Montagsdemonstration protestiert gegen Verbot gemeinsamer Newroz-Feier
Das Newroz-Fest ist das Frühlings- und Neujahrsfest und hat für die Kurdinnen und Kurden weltweit die wichtigste Bedeutung im Jahr (foto: screenshot)

24.03.17 - Die Montagsdemo Essen hat folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

"Am 20. März fand die wöchentliche Montagsdemonstration auf der Porschekanzel vor der Marktkirche statt, an der sich auch zahlreiche Kurdinnen und Kurden beteiligten. Der 20. März ist für die kurdische Bevölkerung der Tag des Newroz-Festes, der Feier zum Frühlingsbeginn. Traditionell ist die Feier aus dem Kampf gegen Unterdrückung, für Freiheit und Demokratie entstanden. Die kurdischen Kolleginnen und Kollegen sind seit Jahren ein Teil der Montagsdemonstrationsbewegung - wie viele andere Migranten.

Es ist ungeheuerlich, dass die anwesende Polizei kurz nach Beginn der Montagsdemonstration und Redebeiträgen von deutschen und kurdischen Teilnehmern die anwesenden Kurden vom Platz verweisen wollte. Wir protestieren entschieden gegen die Unterdrückung der Rede- und Versammlungsfreiheit der kurdischen Kollegen und auch gegenüber der Montagsdemonstration. Die Montagsdemonstration hat den Essener Polizeipräsidenten aufgefordert, den für dieses Vorgehen verantwortlichen Polizisten eine Wiederholung zu untersagen und sich beim deutsch-kurdischen Solidaritätsverein und der Montagsdemonstration zu entschuldigen. ...

Die Montagsdemonstration solidarisiert sich mit den Kurdinnen und Kurden, die sich entschieden gegen die Unterdrückung durch die türkische Regierung engagieren. Ausdrücklich kritisieren wir, dass ihre am 20. März geplante Demonstration nicht erlaubt wurde. Dieses Vorgehen reiht sich in diese politische Unterdrückung und verschärfte Gesetzgebung der Bundesregierung ein, die wir ablehnen. ..."