Umwelt

30.03.17 - Wetterextreme durch geänderte Luftströme

"Die beispiellose Dürre in Kalifornien 2016, die Überschwemmung in Pakistan 2010 und die Hitzewelle in Europa 2003 zählen alle zu einer äußerst beunruhigenden Serie von Extremen", sagt Studienautor Michael Mann von der Pennsylvania State University in den USA. In der aktuellen Studie hat er sich mit den Ursachen der Wetterextreme beschäftigt. Die Nord-Süd-Ausdehnung wellenförmiger Luftströmungen auf der Nordhalbkugel wird bei einer bestimmten Temperaturverteilung ungewöhnlich groß, während ihre Vorwärtsbewegung von Westen nach Osten stockt. Dadurch entstehen Bedingungen, unter denen in einer Region wochenlang dasselbe Wetter vorherrschen kann. Dann kann in einer Region aus sonnigen Tagen eine heftige Hitzewelle werden, oder Dauerregen zu Fluten führen.