International

Freiheit für die Maruti-Suzuki-Arbeiter! Es lebe die internationale Arbeitereinheit!

Freiheit für die Maruti-Suzuki-Arbeiter! Es lebe die internationale Arbeitereinheit!

02.04.17 - Am 18. März 2017 wurden 13 Arbeiter des japanisch-indischen Konzerns Maruti-Suzuki in Indien mit einer konstruierten Mordanklage zu lebenslanger Haft verurteilt, 18 zu langjährigen Haftstrafen. Schon wenige Stunden danach streikten 35.000 Arbeiter gegen dieses Skandalurteil. Für den 4. April wird zu einem landesweiten Streiktag aufgerufen. Die revolutionäre Weltorganisation ICOR unterstützt diesen Streiktag und ruft auf, weltweite Solidaritätsaktionen durchzuführen. In der bis zum 31. März 2017 von 26 Parteien und Organisationen unterzeichneten ICOR-Resolution heißt es weiter:

"Das ganze 'Verbrechen' dieser Arbeiter besteht darin, dass sie 2012 einen der ersten, und damit international höchst bedeutenden Streik einer 'Stammbelegschaft' gegen die Entlassung von Leiharbeitern geführt und die kämpferische Gewerkschaft MSWU gegen alle Unterdrückung aufgebaut haben.

Der Angriff auf die Maruti-Suzuki-Arbeiter ist ein Angriff auf das ganze internationale Proletariat. Die ICOR - die revolutionäre Weltorganisation mit 50 Mitglieds-Parteien und -Organisationen auf vier Kontinenten - erklärt ihre volle Solidarität, fordert die sofortige Aufhebung der Urteile und die Freilassung der politischen Gefangenen!

Sie unterstützt den Aufruf indischer Gewerkschafter zu einem nationalen Streiktag am 4. April und ruft zu weltweiten Solidaritäts- und Protestaktionen an diesem Tag auf, um die internationale Solidarität und die internationale Arbeitereinheit gegen die ultrareaktionäre hindu-faschistische Modi-Regierung  zu entfalten.

Die Erfahrungen der Arbeiter rufen nach einer Koordinierung der international tobenden Kämpfe:

  • Gegen die berechtigten Kämpfe der russischen Bergarbeiter von 'King Coal' in Gukowo für Kompensationen nach einer Werksschließung setzt der russische Staat Polizei und Paramilitärs ein. Sie blockieren die Stadt, attackieren die Bergarbeiter.
  • Mit der Übernahme von Opel durch PSA sind zehntausende Arbeitsplätze in Deutschland und Frankreich bedroht; kämpferische Arbeiter treten für den länderübergreifenden Kampf ein.

Die ICOR als Organisation der praktischen Zusammenarbeit und Koordinierung fördert entsprechend der Losung von Karl Marx und W.I. Lenin "Proletarier aller Länder, vereinigt euch!" den länderübergreifenden Kampf der Arbeiterklasse und unterstützt u.a. den Aufbau der Internationalen Automobilarbeiterkoordinierung und die Internationale Bergarbeiterkoordination

100 Jahre nach der siegreichen Oktoberrevolution 1917 in Russland beherzigen wir ihre wichtigsten Lehren: die Arbeiterklasse muss die Führung im gesellschaftsverändernden Kampf, in der revolutionären Bewegung haben! Siegreich sind die Arbeiter nur mit einer starken, fest verankerten revolutionären Führung, revolutionären und marxistisch-leninistischen Parteien!

  • Stärkt die internationale Arbeitereinheit und die internationale Arbeiterkoordinierung!
  • Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!
  • Proletarier aller Länder und unterdrückte Völker, vereinigt Euch!
  • Stärkt die ICOR!"

 

Die ICOR-Resolution - mit den bisherigen Unterzeichnern - im pdf-Format (deutsch)

 

Englische Fassung | Französische Fassung | Spanische Fassung | Russische Fassung