Umwelt

Bosch: "Wer Dreck am Stecken hat, verordnet einen Maulkorb!"

Bosch: "Wer Dreck am Stecken hat, verordnet einen Maulkorb!"
(grafik: rf-news)

Stuttgart (Korrespondenz), 06.04.17: Die Bosch-Geschäftsführung verbreitet in der Belegschaft über das Intranet mit einer Serie zu Feinstaub, Fakten, Fahrverbote den imperialistischen Ökologismus. So heißt es dort: „Moderne Bosch-Technologie kann dazu beitragen, dass Hersteller mit ihren Diesel-Fahrzeugen sehr niedrige Emissionswerte erreichen, wenn diese korrekt eingesetzt wird.“ Völlig in der Defensive gibt es zu dem Thema nicht die sonst übliche Diskussionsmöglichkeit.

Als Begründung auf die berechtigte Frage: „Warum ist diese Seite nicht kommentierbar?“, heißt es: „Diskussionen sind grundsätzlich willkommen. Die Abgasthematik gehört wegen noch laufender Verfahren zu den seltenen Ausnahmen. Wir wollen kein Forum für Spekulationen, Gerüchte oder Schuldzuweisungen schaffen, während Sachverhalte noch untersucht werden. Hinzu kommt das Vertraulichkeitsgebot in dieser Angelegenheit.“ ¹ Treffend kommentieren dazu Bosch-Kollegen: „Wer Dreck am Stecken hat, verordnet einen Maulkorb!“

¹ Bosch-Intranet, 27.02.2017