Wirtschaft

MLPD zu Bremer Gesamthafenbetriebsverein: Kampf um jeden Arbeitsplatz

MLPD zu Bremer Gesamthafenbetriebsverein: Kampf um jeden Arbeitsplatz
(foto: screenshot)

07.04.17 - Der MLPD Landesverband Nord hat den von Arbeitsplatzvernichtung bedrohten Kolleginnen und Kollegen beim Gesamthafenbetriebsverein im Bundesland Bremen (GHBv) seine Solidarität erklärt:

"...das Verhandlungsergebnis von ver.di, dem Bremer Senat und den Hafenbetrieben zur Zukunft der 500 bedrohten Arbeitsplätze beim GHBv in Bremen ist ein Zeichen, dass eure Proteste wie am 27. Februar Wirkung erzielt haben.

Aber: mehr ist nicht drin?

...Die reale Arbeitszeitplanung war bisher schon mehr Arbeit auf Abruf statt verbindliche feste und planbare Arbeitszeit. Die Übernahme der 200 Kollegen in die BLG erhält nur eine befristete Übernahme - nicht mehr! Ähnlich geht es den 65 bis 70 Kolleginnen und Kollegen die von Eurogate und von weiteren Hafenbetrieben übernommen werden sollen. 100 weitere Kolleginnen und Kollegen werden nur unter Vorbehalt in die BLG übernommen. Der Rest der Kolleginnen und Kollegen kann zwischen Regen und Traufe wählen, ob sie in die Transfergesellschaft oder gleich in die Arbeitslosigkeit gehen. Rund 100 werden sofort entlassen. ... Schluss mit der ständigen Lohndrückerei und Arbeitsplatzvernichtung! ...

Wer kämpft bekommt auch Solidarität! Die MLPD unterstützt euch als Arbeiterpartei nach allen Kräften und von ganzem Herzen!"

Die komplette Pressemitteilung kann hier gelesen werden!