Umwelt

11.04.17 - BP will im Amazonas-Delta bohren

Erst 2016 haben Forscher im Bereich der Amazonasmündung in Brasilien ein riesiges Korallenriff entdeckt. Es erstreckt sich auf einer Fläche von 9.500 Quadratkilometern und beherbergt artenreiche Lebensgemeinschaften. Jetzt will der britische Mineralölkonzern BP genau dort nach Öl bohren. Das Korallenriff, das National Geographic als einen der "erstaunlichsten Funde der neueren Seeforschung" beschreibt, ist in unmittelbarer Gefahr, zerstört zu werden. BP und weitere Ölkonzerne besitzen zusammen fünf Lizenzen. Sie erwarten noch in diesem Jahr die Erlaubnis, mit Probebohrungen zu beginnen.