Sie sind hier: Startseite

12.04.17 - Hat Erdogan Akten an Merkel übergeben?

Der faschistische türkische Staatspräsident Erdogan behauptet, er habe Bundeskanzlerin Angela Merkel 4000 Akten über PKK-Mitglieder in Deutschland übergeben. Die Übergabe sei auf dem G20-Gipfel 2011 in Cannes erfolgt. Damals war Erdogan noch Ministerpräsident der Türkei. Das stimme nicht, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert auf Anfrage des ARD-faktenfinder: "Eine solche Übergabe von 4.000 Akten konnten wir in der Vergangenheit nicht bestätigen und können das auch jetzt nicht." Jedoch erklärte die Regierung auf Anfrage ebenfalls: "Was wir bestätigen können, sind in der Bundesrepublik seit 2004 über 4.000 Verfahren mit PKK-Bezug." Offenbar will die deutsche Regierung deutlich machen, dass die politische Unterdrückung kurdischer Revolutionäre in Deutschland ganz im Sinne Erdogans funktioniert.

Artikelaktionen
Entwickelt durch Mediengruppe Neuer Weg   powered by Plone   Kontakt: webmaster@rf-news.de