Politik

Dortmunder Montagsdemo: "Unverbrüchliche Solidarität mit der Caterpillar-Belegschaft"

Dortmunder Montagsdemo: "Unverbrüchliche Solidarität mit der Caterpillar-Belegschaft"
(grafik: Bundesweite Montagsdemonstration)

12.04.17 - Die Dortmunder Montagsdemo hat am vergangenen Montag, 10. April, die folgende Solidaritätserklärung mit der Belegschaft von Caterpillar in Lünen verabschiedet:

„ ... wir haben gehört, dass bei Caterpillar in Lünen 160 Arbeitsplätze vernichtet werden sollen. Kolleginnen und Kollegen wurden unter Druck gesetzt, einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben. Fünf Kolleginnen und Kollegen haben sich geweigert, zu unterschreiben und wurden deshalb jetzt gekündigt. Eine kämpferische Kollegin, Claudia Thylmann, die auch Mitstreiterin unserer Montagsdemo ist, wurde sogar sofort mit einem Hausverbot belegt. Und zwar kurz nachdem 150 Kolleginnen und Kollegen beim Betriebsrat gegen die Kündigungen protestiert haben. Claudia wurde sogar die Teilnahme an der Belegschaftsversammlung verweigert.

Das alles zeigt, dass das Gerede vom 'sozialverträglichen Arbeitsplatzabbau' eine einzige Farce ist. Die Caterpillar-Kapitalisten haben Angst vor der kämpferischen Richtung in der Belegschaft. Sie setzen auf politische Unterdrückung.

Die Dortmunder Montagsdemo erklärt ihre unverbrüchliche Solidarität: Keine Arbeitsplatzvernichtung bei Caterpillar in Lünen! Für den Kampf um jeden Arbeitsplatz! Sofortige Rücknahme aller fünf ausgesprochenen Kündigungen durch die Geschäftsleitung von Caterpillar! Weg mit dem Hausverbot gegen Claudia Thylmann!“