Politik

Fernseh-Tipp: Heute 20.15 Uhr "I Am Not Your Negro"

Fernseh-Tipp: Heute 20.15 Uhr "I Am Not Your Negro"
foto: Screenshot aus der Filmwerbung

Gelsenkirchen (Korrespondenz), 25.04.17: arte zeigt heute abend um 20.15 Uhr den Film "I Am Not Your Negro". Die packende Dokumentation wurde von Raoul Peck erarbeitet, dem gleichen Regisseur, der auch den Spielfilm "Der junge Marx" in die Kinos brachte.

Zwei Filme mit unterschiedlichen Themen, aber motiviert von der gleichen Wut über die gesellschaftlichen Verhältnisse. "I Am Not Your Negro" stützt sich dabei auf die Lektüre eines rund 30-seitigen Fragments, das James Baldwin Ende der 1970er Jahre geschrieben hat. Daraus sollte ein Buch über drei Größen der US-Bürgerrechtsbewegung werden, die in den 1960er Jahren ermordet wurden: 1963 Medgar Evers, 1965 Malcolm X und 1968 Martin Luther King. James Baldwin kannte alle drei Männer persönlich und war in den USA selbst eine nationale Berühmtheit geworden durch seine Veröffentlichungen und Talkshow-Auftritte im Kampf gegen den Rassismus.

Raoul Peck hat viel historisches Film- und Fotomaterial zusammengetragen und zeichnet damit nicht nur ein eindrückliches dokumentarisches Porträt der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Er legt den Finger in alte und neue Wunden der gesellschaftlichen Wirklichkeit der USA: von "Gleichberechtigung der Schwarzen" kann nicht die Rede sein, der Rassismus in den USA ist verbreitete Realität. Das belegt die Dokumentation mit schonungslosen Bilder und der Regisseur mischt unter die alten Bilder auch neuere Aufnahmen: Rodney King ist da zu sehen, O.J. Simpson, die Proteste und Ausschreitungen in Ferguson. Schade, dass die Wurzeln dieser Erscheinungen, die Ausbeutung und die Profitgier, nur sehr knapp berührt werden. Trotzdem: Ansehen!