Politik

Bremen: "Unübersehbar der schön gestaltete MLPD-Infostand"

Bremen (Korrespondenz), 02.05.17: Bei windigem, aber sonnigem Wetter beteiligten sich über 6.000 Kolleginnen und Kollegen an der Maidemonstration in Bremen. Der Kampf um höhere Löhne und gegen Leiharbeit, aber auch die wachsende Kriegsgefahr, der aggressive Kriegskurs Trumps und die Errichtung einer faschistischen Diktatur in der Türkei sowie das Bekenntnis zum Sozialismus standen dabei im Mittelpunkt.

"Splittergruppen wie die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschland (MLPD) oder ein Trupp in den blauen Hemden der FDJ (Freie Deutsche Jugend – ehemalige Jugendorganisation der DDR) inklusive Schalmeienkapelle sorgen für radikale Forderungen und bunte Farbtupfer im Demonstrationszug" berichtete der WESERKURIER in seiner Online-Ausgabe.

Unübersehbar war auch der schön gestaltete MLPD-Infostand, gleich am Eingang zum Domshof, wo der gesamte Demozug zuerst vorbei kam. Viele gute Gespräche wurde an den Biertischen bei einer Tasse Kaffee geführt – und insbesondere das Parteiprogramm sowie das Wahlprogramm der Internationalistischen Liste / MLPD fanden guten Absatz.

PS der Redaktion: Das mit der Splittergruppe ist natürlich Unsinn, aber die "radikalen Forderungen" und die "bunten Farbtupfer" hat der Weserkurier gut erkannt.