Betrieb und Gewerkschaft

Göttingen: Kämpferischer Jugendblock bildete Anziehungspunkt auf der 1. Mai-Demonstration

Göttingen (Korrespondenz), 02.05.17: Ein kämpferischer antikapitalistischer Jugendblock mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bildete mit internationalistischen, klassenkämpferischen und revolutionären Parolen den Anziehungspunkt der 1. Mai Demonstration des DGB Göttingen. Aufgerufen hatte dazu das 1. Mai Jugendbündnis bestehend aus ver.di-Jugend, DGB-Jugend, IG-Metall Jugend, SDAJ und Rebell mit einem gemeinsamen Aufruf und einem Mobilisierungsvideo: "Hoch die internationale Solidarität – Zeit für Widerstand – heraus zum 1. Mai". Mit dem Lied "Die Internationale" zog der Jugendblock auf der Abschlusskundgebung des DGB ein, unter dem Blick von ca. 500 Anwesenden. Der Rebell verkaufte auf seinem Infostand Popcorn, lud zum Pfingstjugendtreffen ein, knüpfte neue Kontakte und machte das Internationalistische Bündnis bekannt.

Beim Stand der MLPD fand das überarbeitete Parteiprogramm der MLPD großes Interesse – mehr als 30 Exemplare wechselten gegen Spende den Besitzer. Ein Novum des diesjährigen 1. Mai war der gemeinsame Redebeitrag von MLPD und Rebell auf der DGB-Kundgebung, mit dem zum gemeinsamen Kampf gegen die Abwälzung der Krisenlasten bei VW, Bosch und Zeiss auf die Kolleginnen und Kollegen aufgerufen wurde. Die Propagierung der Oktoberrevolution als Vorbild für heute, wo man sowohl von den Errungenschaften des Sozialismus als auch von Fehlern lernen kann, führte zu vielen spannenden weiteren Diskussionen auf dem Kundgebungsplatz. Diese wurde mit fetziger Musik und Tanz beendet. Wir genossen das herrliche Wetter noch anschließend beim Grillen im Park gemeinsam mit befreundeten Organisationen und Kollegen.