Paris

Präsidentschaftswahlen in Frankreich: Macron im zweiten Wahlgang gewählt, Le Pen abgeschlagen

Wie in fast allen Umfragen erwartet, wurde der parteilose Kandidat Emmanuel Macron mit 65% der abgegebenen Stimmen zum neuen Präsidenten Frankreichs gewählt. Marine Le Pen von der ultrarechten Front National verlor die Stichwahl mit 35% der Stimmen.

Wie in fast allen Umfragen erwartet, wurde der parteilose Kandidat Emmanuel Macron mit 65% der abgegebenen Stimmen zum neuen Präsidenten Frankreichs gewählt. Marine Le Pen von der ultrarechten Front National verlor die Stichwahl mit 35% der Stimmen.

Sie hatte breite Teile der Bevölkerung gegen sich.

 

Eine Kampagne der bürgerlichen Parteien, der Kirchen, von Journalisten, Intellektuellen hatte aufgerufen "Verhindert Le Pen", d.h. Macron zu wählen.

Unter vielen Arbeitern und Gewerkschaftern, Menschen ausländischer Herkunft, fortschrittlichen Intellektuellen, bei jungen Leuten usw. war das der einzige Grund, den ungeliebten Ex-Minister der scheidenden Hollande-Regierung zu wählen, mit der Faust in der Tasche.

Es gab aber auch 4 Millionen "votes blancs", d.h. leere Stimmzettel (Stand von 20 Uhr).

 

rf-news wird morgen genauer berichten.