Umfrage

15.000 Flüchtlinge in Notunterkünften

Einer Umfrage des Nachrichtenmagazins Der Spiegel in den 16 Bundesländern zufolge leben noch immer rund 15.000 Menschen in Notunterkünften.

Vor einem Jahr waren es noch knapp 70.000. Die meisten Notunterkünfte betreibt derzeit Berlin, dort leben 13.400 Flüchtlinge in solchen Sammelunterkünften. 2.100 von ihnen nach Angaben der Behörden „prekär“, also mit eingeschränkter Privatsphäre, etwa in Hallen mit notdürftigen Trennwänden.

In Nordrhein-Westfalen sind es 1.600, in Hamburg 600. Mindestens 80.000 Menschen haben Deutschland im vergangenen Jahr vermeintlich freiwillig wieder verlassen.