Bundeswehr Skandal

Bundeswehr-Offizier twittert NS-Parole

Ein Bundeswehr-Offizier und AfD-Kommunalpolitiker steht im Verdacht, verbotene Nazi-Parolen verbreitet zu haben.

Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, ging bei der Staatsanwaltschaft Köln am Montag eine Anzeige wegen Volksverhetzung gegen den Kölner AfD-Ratsherrn Hendrik Rottmann ein, der im Range eines Hauptmanns für den Militärischen Abschirmdienst (MAD) arbeitet.

Zwei Politiker der Linkspartei werfen Rottmann vor, über den Kurznachrichtendienst Twitter die verbotene Losung "Deutschland erwache" der faschistischen Organisation SA versandt zu haben.

Im Fall des verhafteten Oberleutnants Franco A. nahm die Bundesanwaltschaft jetzt auch einen Kameraden von ihm fest, der bei der Vorbereitung faschistischer Terrorangriffe geholfen haben soll.