Deutschland

Die Internationalistische Liste/MLPD legt nach: Zwei neue Plakate

Die Internationalistische Liste/MLPD informiert in einer Pressemitteilung darüber, dass nun zwei neue Plakat-Motive zur Verfügung stehen: ... "Weg mit den Hartz-Armutsgesetzen! Agenda 2010" und "Freiheit für Kurdistan – Azadi bo Kurdistan!"

Die Internationalistische Liste/MLPD informiert in einer Pressemitteilung darüber, dass nun zwei neue Plakat-Motive zur Verfügung stehen:

 

"Nachdem die 45.000 Plakate in Nordrhein-Westfalen nach dem Osterwochenende bereits für Furore gesorgt haben (BILD, WAZ, NRZ und andere berichteten), werden nun noch zwei weitere Motive plakatiert:

 

  • Weg mit den Hartz-Armutsgesetzen! Agenda 2010
  • Freiheit für Kurdistan – Azadi bo Kurdistan!

 

Die Internationalistische Liste/MLPD will damit auf zwei zentrale gesellschaftliche Auseinandersetzungen Einfluss nehmen:

 

Aktuell legte ausgerechnet der Ex-VW-Manager Peter Hartz neue Pläne für Arbeitslose vor, die einfach bessere 'Trainer' bräuchten, um wieder an Arbeit zu kommen. 2005 übernahm die SPD/Grünen-Regierung seine Gesetzesvorschläge, durch die die Armut in Deutschland exorbitant angestiegen ist. Der Niedriglohnsektor boomt wie in kaum einem anderen europäischen Land. 2016 stieg die Zahl der Leiharbeiter erstmals auf über eine Million. 2007 wurde der für diese Armutsspirale maßgeblich verantwortliche Peter Hartz wegen Untreue und Spesenmissbrauch verurteilt – während er nämlich über die Faulheit der Arbeitslosen herzog, befand er sich auf Lustreisen zu Prostituierten in Brasilien. ...

 

Mit dem Plakat 'Freiheit für Kurdistan' auf deutsch und kurdisch protestiert die Internationalistische Liste/MLPD scharf gegen die erneute Bombardierung von Rojava/Kurdistan durch die Türkei und die Schließung von drei kurdischen TV-Sendern. Sofortiger Stopp von deutschen Waffenlieferungen an den Faschisten Erdogan!