Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)

Homann-Schließung: "Skandal"

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) übt wegen der geplanten Schließung der Homann-Standorte Kritik an Konzernchef Theo Müller.

"Das ist einfach ein ganz großer Wirtschaftsskandal", sagte die NGG-Vorsitzende Michaela Rosenberger im Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Niemand könnte von den Angestellten nun erwarten, dass sie 500 und mehr Kilometer Richtung Osten ziehen, um hier im Schnitt 500 Euro im Monat weniger zu verdienen.

Der Homann-Mutterkonzern Müller will die Standorte Dissen, Bad Essen, Bottrop und Floh-Seligenthal bis 2020 schließen und an einem Ort konzentrieren. Im Gespräch ist Leppersdorf bei Dresden, wo Müller bereits eine Molkerei betreibt.