Hetze gegen die MLPD

Ruhrbarone geben nach Hetze gegen die MLPD Unterlassungserklärung ab

In dem Blog Ruhrbarone erschien am 21. April ein Beitrag des antikommunistischen Journalisten Sebastian Bartoschek mit Hetze gegen die MLPD auf unterstem Niveau. In zahlreichen Kommentaren dazu wurde die plumpe Hetze massiv kritisiert.

Von Matthias Sauter

In dem Blog Ruhrbarone, dessen Mitbegründer Thomas Nückel 2010 bei der Landtagswahl für die FDP antrat, erschien am 21. April ein Beitrag des antikommunistischen Journalisten Sebastian Bartoschek mit Hetze gegen die MLPD auf unterstem Niveau. Bereits in der Überschrift wurde die verleumderische Behauptung aufgestellt, die MLPD unterstütze mit ihrer Forderung gegen den Paragraph 129 a/b islamistischen Terror und die faschistische Terrorbande NSU. In zahlreichen Kommentaren dazu wurde die plumpe Hetze massiv kritisiert, ein Kommentar bezeichnete den Artikel treffend als „Beleidigung des Verstandes der Leser“.

 

Nach Aufforderung der Anwälte der MLPD hat der Verantwortliche des Ruhrbarone-Blogs, Stefan Laurin, heute eine Erklärung abgegeben, mit der er sich verpflichtet, die Verleumdung zu unterlassen und die Anwaltskosten zu übernehmen; bei Zuwiderhandlung wird eine Geldstrafe fällig. Zum Zeitpunkt dieser Meldung ist die verleumderische Überschrift allerdings noch immer im Netz. Herr Laurin darf sich daher schon mal auf die erste Strafzahlung einstellen.