"Sensationsmache"

Blut-Bilder vom Times-Square empören

Die Berichterstattung diverser bürgerlicher Massenmedien vom New Yorker Times Square am vergangenen Donnerstag hat weltweit für Empörung gesorgt.

Nachdem ein Auto am belebten Platz in der City in eine Menschenmenge gerast war - ob es sich um einen Terroranschlag handelt ist zur Stunde noch unklar - hatten verschiedene TV Sender direkt vom Ort des Geschehens gesendet.

Zu sehen waren blutüberströmte Körper auf der Straße und schwer Verletzte.

Zu den übertragenden Sendern hatten auch n-tv und N24 gehört. Kritiker bezeichnen das Zeigen solcher Szenen zurecht als "Sensationsmache" "Quotengeilheit" und schlicht pietätlos.