Amazonien

Schutzzonen in Gefahr

Geplante Gesetzesänderungen in Brasilien gefährden riesige Regenwaldgebiete.

Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie des WWF: Es drohe die Auflösung von bis zu 80.000 Quadratkilometern an geschützten Gebieten - das entspricht fast der Größe Portugals.

Staatliche Schutzgebiete drohen aufgelöst zu werden, um sie für die Holzwirtschaft, für den Abbau von Gold und anderen Rohstoffen oder zum Anbau von Soja im großen Stil zu nutzen.

Profiteure sind u.a. Agrar- und Chemiemonopole. In den Schutzgebieten leben auch Zehntausende Ureinwohner, die gegen ihre Vertreibung kämpfen. Tausende Indios demonstrierten immer wieder in der Hauptstadt Brasilia.