Drohnenkauf

Bundeswehr will bewaffnete Drohne

Nach aktuellen Medienberichten bemüht sich das Verteidigungsministerium um den Kauf israelischer Drohnen vom Typ "Heron TP". Diese können - im Gegensatz zu reinen Überwachungsdrohnen - bewaffnet werden. Aktuell ist der Deal mit Israel zwar vom Oberlandesgericht Düsseldorf gestoppt, aber nicht wegen eventueller Bedenken gegen die "lautlosen Killer", sondern schlicht, weil das US-amerikanische Rüstungsunternehmen General Atomics sich und seine Drohne "Predator" benachteiligt sieht. Nun versucht die Bundeswehr das gerichtliche Verbot durch einen Vertrag zwischen der deutschen und der israelischen Regierung zu unterlaufen.