Gelsenkirchen

Noch elf Tage bis zum 18. Internationalen Pfingstjugendtreffen – die Spannung steigt

Nicht mehr lange bis zum Start des 18. Internationalen Pfingstjugendtreffens am 3./4. Juni in Gelsenkirchen. Viele - vor allem Kinder und Jugendliche - freuen sich schon riesig darauf.

Das Pfingstjugendtreffen steht dieses Jahr unter dem Motto: "Gegen den Rechtsruck der Regierung, Trump, AfD und Co. - für internationale Solidarität!" Die bürgerlichen Parteien rücken nach rechts, schotten Europa gegen Flüchtlinge ab, fordern den Ausbau der Polizei und wollen die Jugend für Bundeswehreinsätze ködern. Die rassistische AfD wird massiv aufgewertet. Jugendliche aus ganz Deutschland demonstrieren dagegen am Pfingstjugendtreffen, diskutieren in vielen Workshops und Veranstaltungen, leben internationale Solidarität bei Sport, Konzert und vielerlei Aktivitäten. Schirmherren sind unter anderem Max Herre, Gabi Gärtner, Konstantin Wecker.

Der Zentrale Koordinierungsausschuss des Pfingstjugendtreffens gibt bisher folgende Highlights des Programms bekannt:
- Große Zukunftsdemo am Samstag früh in Essen
- Podiumsdiskussion zu Zwischenbilanz und Perspektiven des Internationalistischen Bündnisses am Sonntag, um 11 Uhr
- Fußballturnier am Samstag und Sonntag
- Jugendbildungsveranstaltung mit Stefan Engel "Der Imperialismus steuert auf Krieg und Reaktion – Hintergründe, Analysen, Diskussion" am Samstag Nachmittag
- Spiele ohne Grenzen - Actionspiele am Sonntag, um 15 Uhr
- Veranstaltung zu den Protesten gegen den G20-Gipfel, initiiert von der YDG (Neue Demokratische Jugend), Antifagruppen, REBELL und verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen.
- Theaterstück einer Flüchtlingsinitiative
- Konzerte am Samstag- und Sonntag Abend mit Gehörwäsche, Omas Zwerge, Chango Leon, Shekib Mosadeq, The Boom, Narcolaptic und anderen

Das Pfingstjugendtreffen wird bundesweit vorbereitet. Aus Duisburg berichten Korrespondenten vom Training zu "Spiele ohne Grenzen": "Unseren dritten Platz vom letzten Mal wollen wir natürlich steigern. Dafür trainieren die 'Red Devils'. Kinder aus bis zu 30 Nationen kommen zusammen. Die Rebellen und Eltern, ein Fanclub und Genossen der MLPD dazu, da ist der Park in Hamborn voll vor quirliger Aktivität."

MLPD und REBELL unterstützen das Pfingstjugendtreffen in ihrer Arbeit aktiv. Sie rufen ihre Mitglieder für die nächsten zwei Wochen auf:

  • Im Endspurt Flyer und Plakate verbreiten, in den Arbeitsbereichen der Partei- und REBELL-Gruppen. Im Ruhrgebiet überall, wo sich Jugendliche treffen – in Jugendzentren, Schulen, Unis, Lehrwerkstätten, in Parks, Kneipen, Bahnhöfen usw. Flyer und Plakate können hier bestellt werden.
  • Die Internationalistische Liste/MLPD hat gerade einen guten Wahlkampf in NRW auf die Beine gestellt. Die vielen neuen Unterstützer und Freunde einladen zu diesem gemeinsamen Wochenendausflug!
  • Für das Fußballturnier sind bisher erst drei Mannschaften angemeldet, obwohl das Interesse viel größer ist. Cliquen gewinnen, sich als Mannschaft anzumelden! Hier gibt es ein Anmeldeformular zum Ausdrucken, hier kann man sich über E-Mail anmelden.
  • Auf der Kulturbühne haben den ganzen Tag Nachwuchskünstler, Bands, besondere Talente Raum, ihr Können zu zeigen. Hier die Musikrichtlinien.
  • Besonders mit den Rotfüchsen 'Spiele ohne Grenzen'-Mannschaften trainieren! (mehr dazu hier).
  • Lokale Jugendgruppen oder Flüchtlingsinitiativen einladen, sich einzubringen an den Treffpunkten, wie "Internationale Solidarität", "Antifa", "REBELL" (hier das bisherige Programm und hier die Schirmherren des Pfingstjugendtreffens).
  • Schilder und Transparente malen für die Zukunftsdemo!
  • Für ein solches Wochenende sind immer viele Details zu klären: Hat jeder einen Schlafsack und Zelt, reicht das Geld, wie fährt man an usw. Aus München wird übrigens afghanisches Essen für das Fastenbrechen vorbereitet, da das Pfingstjugendtreffen während dem Ramadan stattfindet. In diese Kleinarbeit gilt es Zeit zu investieren.