Gelsenkirchen

Die ICOR-Kampagne 100 Jahre Oktoberrevolution nimmt Fahrt auf

Gut besucht war am Freitagabend die Internationalimus Live-Veranstaltung: „Die ICOR stellt ihre Kampagne vor: 100 Jahre Oktoberrevolution“ in der Horster Mitte in Gelsenkirchen.

Die ICOR-Kampagne 100 Jahre Oktoberrevolution nimmt Fahrt auf
Monika Gärtner-Engel stellte die Kampagne der revolutionären Weltorganisation ICOR vor: „100 Jahre Oktoberrevolution“

Die ICOR-Hauptkoordinatorin Monika Gärtner-Engel stellte zunächst die ICOR-Kampagne 100 Jahre Oktoberrevolution vor, die auf der zweiten Weltkonferenz der ICOR 2014 beschlossen wurde. Sie wird auch von der Internationalen Konferenz marxistisch-leninistischer Parteien und Organisationen (IKMLPO) unterstützt. Höhepunkte der Kampagne werden das internationale theoretische Seminar vom 27. bis zum 29. Oktober in Bottrop, eine kulturelle Großveranstaltung am Samstag, den 28. Oktober, in Gelsenkirchen sowie eine Kundgebung oder Demonstration im russischen St. Petersburg sein.

 

Weltweite Kampagne zur Oktoberrevolution

Das Podium der Veranstaltung war mit zahlreichen internationalen Gästen bestens aufgestellt - zum Teil mit Vertretern von ICOR-Parteien - die aus ihren Ländern und Kontinenten zur Kampagne 100 Jahre Oktoberrevolution sprachen: Sanjay Singhvi aus Indien , stellvertretender ICOR-Hauptkoordinator, dem Vorsitzenden der Arbeitergewerkschaft aus Marokko, einem Vertreter von „Togo im Kampf“, Roger Kalala vom CPL Kongo, einem Vertreter des KSRD aus der Ukraine, einem revolutionären Führer aus Lateinamerika, Jeroen Toussaint, ICOR-Europa-Koordinator und Vorsitzender des Rode Morgen aus den Niederlanden, und nicht zuletzt einem Genossen der Marxistisch-Leninistischen Plattform aus Russland. Schon die ersten Beiträge waren ein Feuerwerk an Berichten zur Bedeutung von 100 Jahre Oktoberrevolution in den jeweiligen Ländern. Die Besucherinnen und Besucher erhielten ein lebendiges Bild zu den Leistungen der Oktoberrevolution in Russland und des sozialistischen Aufbaus. Aber auch darüber, wie viele Veranstaltungen, Seminare, Versammlungen, die Herausgabe von Broschüren und Büchern, Kundgebungen und Diskussionsrunden rund um den Erdball zur heutigen Aktualität der Oktoberrevolution vorbereitet und organisiert werden. Auch über ehrgeizige Zielsetzungen für die Stärkung des Parteiaufbaus wurde lebendig berichtet.

 

Breite Diskussion zur Oktoberrevolution

In den zahlreichen Diskussionsbeiträgen, auch der Besucherinnen und Besucher, kam der große Stolz auf die Oktoberrevolution und den sozialistischen Aufbau unter Lenin und Stalin mit der Diktatur des Proletariats zum Ausdruck. Wohl wissend, dass die ICOR-Kampagne ihren ganzen Erfolg erst mit dem offensiven Kampf gegen alle antikommunistischen Anfeindungen, Verleumdungen und geschichtlichen Zerrbildern entfalten wird.

 

Die Diskussionsveranstaltungen endete mit dem gemeinsamen Singen der „Internationale“, nachdem zuvor 605,31 Euro für die internationalistische Arbeit der MLPD gespendet wurden. Die Veranstaltung machte eindeutig Lust auf mehr