18. Internationales Pfingstjugendtreffen

Rabatte für Familien und Menschen mit niedrigem Einkommen

Der Zentrale Koordinierungsausschuss (ZKA) des 18. Internationalen Pfingstjugendtreffens gibt aktuell folgendes bekannt:

"Zurecht haben wir zahlreiche Hinweise bekommen, dass die Eintrittspreise differenzierter sein sollten und die soziale Situation berücksichtigen. Für Familien und Menschen mit sehr niedrigem Einkommen soll die Teilnahme erleichtert werden. Deswegen haben wir beschlossen, dass bestimmte Rabatte gewährt werden:

1. Familien (aus ein bis zei Erwachsenen und einem oder mehreren eigenen Kindern/Jugendlichen bis 18 Jahre) erhalten beim gemeinsamen Kauf ihrer Bändchen 20 Prozent Rabatt. Der Gesamtpreis wird auf volle Euro abgerundet. Beispiel: Zwei Elternteile mit einem achtjährigen und einem 14-jährigen Kind bezahlen für das ganze Wochenende statt 27 Euro nur 21 Euro (bzw. statt 42 Euro nur 33 Euro).

2. Für Erwachsene gibt es neben dem Normalpreis einen ermäßigten Preis (für Hartz-IV-Empfänger, Geringverdiener, Kleinrentner, Flüchtlinge, Studenten) von 6,50 Euro für einen Tag bzw. 12 Euro für das Wochenende.

Wir fordern alle auf, gewissenhaft mit den Rabatten umzugehen. Besondere Nachweise werden nicht verlangt. Wer den vollen Preis zahlen kann, soll das auch tun. Es werden keine extra Bändchen für die rabattierten Preise erstellt, sondern der gewährte Rabattbetrag bei der Kassierung in einer Liste vermerkt. Wir schlagen den Besuchern vor, verstärkt den Soli-Beitrag „20 Euro plus“ zu geben, um die Rabatte auszugleichen. Übrigens kann man jetzt auch per Internet spenden. Das Pfingstjugendtreffen wird dadurch noch attraktiver!“