Hohenasberg

Yusuf Taş in Lebensgefahr

Freunde haben den am 30. März in einen Hungerstreik getretenen politischen Gefangenen Yusuf Taş am 24. Mai im Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg besucht. Sie teilten nach dem Besuch mit, dass er sich nun am 56. Tag seines Hungerstreikprotests gegen die Repressionen der JVA Heimsheim befindet. Er fordert, den Briefverkehr in seiner Muttersprache führen zu können und die Aufhebung der Sondermaßnahmen. Seit seiner Verlegung aus der JVA Stammheim am 26. Februar - mit Rechtskräftigkeit des Urteils - war nun erst der zweite Besuch möglich.

 

"Yusuf hat inzwischen nahezu 20 Kilogramm verloren (aktuelles Körpergewicht 54 Kilogramm), sein Gesundheitszustand ist sehr besorgniserregend. Wegen massiven Gewichtsverlustes hat sich sein äußeres Erscheinungsbild stark verändert, die geistigen und körperlichen Funktionen sind deutlich beeinträchtigt. Ein Gespräch kam nur sehr schleppend zustande. Wir haben große Sorge, dass er die nächsten Tage nicht überleben wird", so seine Familie und Freunde nach dem Besuch.

 

Solidaritätsbriefe zur Durchsetzung seiner Forderungen - Briefverkehr in der Muttersprache, Erwerb von Büchern und sonstiger Lektüre - auch in türkischer Sprache, Aufhebung der Isolationshaft - bitte an folgende Adresse:

Yusuf Taş
Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg
Schubartstr. 20
71679 Asperg