München

Erneute Sammelabschiebung nach Afghanistan

Am 31. Mai ist wieder eine Sammelabschiebung nach Afghanistan vom Münchener Flughafen aus geplant.

Erneute Sammelabschiebung nach Afghanistan
Demonstration gegen Abschiebungen am 4. Februar in München (rf-foto)

Für 19 Uhr bereiten Aktivistinnen und Aktivsten dagegen wieder eine Demonstration vor. Treffpunkt ist erneut das Mac-Forum am Flughafen München.

 

Die polizeilichen Häscher sind wieder unterwegs, um Abschiebeopfer in Haft zu nehmen. Wie das vor sich geht, veranschaulicht diese Mail, die am Montag, 29. Mai, das Netzwerk der bayerischen Flüchtlingshelfer erreichte:

 

„Ein Freund hat mich soeben angerufen, dass er in Abschiebehaft sitzt und am 31. abgeschoben werden soll. Er ist gesundheitlich sehr angeschlagen, hat auch vor Gericht geklagt, wurde abgewiesen. Ihm glaubt keiner. Er ist schon seit sieben Jahren da, spricht gut deutsch und hat die meiste Zeit gearbeitet, sodenn er die Erlaubnis dazu hatte. Außerdem hat er ehrenamtlich gedolmetscht und jungen Flüchtlingen geholfen und sie beraten. Kann man denn noch irgendetwas für ihn tun? Er sitzt in Mühlheim.“

 

Nach unseren Informationen sitzen derzeit neun Afghanen in Mühlheim/Ostbayern in Abschiebehaft. Das ganze Vorgehen ist menschenverachtend und erbärmlich. Erst vor wenigen Tagen wurden in dem angeblich sicheren Herkunftsland Afghanistan im Südosten 20 Polizisten getötet. Eine deutsche Entwicklungshelferin wurde in Kabul ermordet. Das Internationalistische Bündnis und der Jugendverband REBELL rufen ebenfalls zur Demo auf.