Neukirchen-Vluyn

NV AUF geht’s: Bücherei muss bleiben

Das überparteiliche Kommunalwahlbündnis NV AUF geht’s aus Neukirchen-Vluyn hat folgende Pressemitteilung veröffentlicht.

NV AUF geht’s: Bücherei muss bleiben
220 Bürgerinnen und Bürger sagen "Nein" zu den Schließungsplänen für die Bücherei in Vluyn (rf-foto)

„Noch vor der Landtagswahl setzte eine breite öffentliche Diskussion über den Erhalt der Bücherei in Vluyn ein. Zehn Tage nach der Landtagswahl in NRW, demonstrierten am 23. Mai in Neukirchen-Vluyn 220 Bürgerinnen und Bürger ausdrucksvoll und eindeutig für den uneingeschränkten Erhalt der Bücherei. Hintergrund der Schließung ist das Diktat des Haushaltssicherungskonzepts mit dem auferlegten Sparzwang. ...

 

Klaus Wallenstein, Fraktionsvorsitzender von NV AUF geht’s machte deutlich: 'Seit Jahren, und das wird auch in Zukunft so bleiben, setzen wir uns für den uneingeschränkten Erhalt der Bücherei ein.' Mit den Büchereischließungs-Parteien CDU, SPD und FDP ging er hart ins Gericht: 'Zu krass ist der Gegensatz zwischen ihren Versprechen zu den Landtagswahlen und ihren Taten vor Ort. Sie nehmen das Wort Schließung nicht in den Mund, sondern umgehen diese mit 'Modernisierung der Bücherei', 'Potenziale entwickeln'. Sie interessieren sich nicht für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger.

 

Während bei der Bücherei jeder Cent umgedreht wird, bleibt die Unternehmensgruppe ENNI mit einem Umsatz von 200 Millionen Eure und 10 Millionen Gewinn ungeschoren, den sie wiederum in Offshore Parks steckt. Das Freizeitbad wurde privatisiert und an ENNI übergeben. Der städtische Zuschuss sollte von über 400.000 Euro auf 300.000 Euro mit der Privatisierung gesenkt werden. Tatsächlich ist der städtische Zuschuss jedoch auf über 600.000 Euro gestiegen, während gleichzeitig die Eintrittspreise erhöht und das Schulschwimmen reduziert wurde."