Türkei und Deutschland

Solidarität mit politischen Gefangenen

Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, begannen die beiden vom faschistischen Erdogan-Regime in der Türkei entlassenen Lehrer Nuriye Gülman und Semih Özakca am 11. März, dem Todestag von Berkin Elvan, der bei den Geziprotesten ermordet wurde, einen Hungerstreik. Sie fordern die Aufhebung des Ausnahmezustands und ihre Wiedereinstellung. Noch länger im Hungerstreik befindet sich Kemal Gün, Vater der beiden ermordeten Widerstandskämpfer Cayan und Murat Gün. Der Staat weigert sich, der Familie die Leichname zu übergeben.

Solidarität mit politischen Gefangenen
Solidarität mit den politischen Gefangenen (rf-foto)

 

Auch in Deutschland protestieren Gefangene gegen Unterdrückung und Willkür. So Yusuf Tas. Er wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil er an der Organisation eines legalen Grup-Yorums-Konzert beteiligt war. Ein weiterer Beleg für die Zusammenarbeit des deutschen Staates mit der faschistischen Erdogan-Regierung gegen Revolutionäre. Der Briefverkehr in seiner Muttersprache wird ihm verweigert. Am 30. März begann er einen Hungerstreik. Rote Fahne News vom 26.05.17 berichtete.

 

Wir unterstützen die Forderungen der Hungerstreikenden

 

  • Aufhebung des Ausnahmezustands!
  • Rücknahme der Entlassungen von Nuriye Gülmen und Semih Özakc!
  • Aufhebung der Beschränkungen des Briefverkehrs von Yusuf Tas!
  • Auslieferung der Leichname der ermordeten Kämpfer!

 

Wir fordern:

 

  •  Freilassung aller politischen Gefangenen in der Türkei!
  •  Internationale Ächtung des faschistischen Erdogan-Regimes mit Erdogan an der Spitze!
  •  Abbruch aller diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zur Türkei!
  •  Ersatzlose Streichung des Paragrafen 129 a/b!
  • Hoch die internationale Solidarität!