Frankfurt/Main

Antideutsche greifen Infostand zu Palästina an

Aus Frankfurt am Main berichtet ein Korrespondent:

Antideutsche greifen Infostand zu Palästina an
Aktion gegen die israelische Besatzung Palästinas an der Hauptwache in Frankfurt am Main

„Am kommenden Wochenende findet eine Konferenz zu 50 Jahren israelischer Besatzung von Palästina in Frankfurt am Main statt. Veranstaltet wird diese Konferenz von dem Deutschen Koordinationskreis Palästina Israel (KoPI). Es werden namhafte Wissenschaftler, wie der israelische Historiker Moshe Zuckermann, an dieser Konferenz teilnehmen.

 

Dagegen formiert sich eine Allianz aus bürgerlichen Parteien, wie der CDU und den Grünen, über israelische Lobbyorganisationen, bis hin zu sogenannten 'antideutschen' Kräften. Sie versuchen die Konferenz, die den gerechten Befreiungskampf der Palästinenser unterstützt, in eine antisemitische Ecke zu drängen. Schon seit Monaten versuchen sie diese Konferenz zu verhindern - erfolglos.

 

Werbestand auf Uni-Campus zerstört

 

Am Mittwoch kam es nun zu einem Übergriff auf einen Infostand, der für die Konferenz warb. Eine Gruppe von Menschen mit Israel-Fahne attackierte und zerstörte den Stand auf dem Campus der Frankfurter Goethe-Universität. Die Angreifer sind dem 'antideutschen' Spektrum zuzuordnen.

 

Die Solidarität mit dem palästinensischen Befreiungskampf lässt sich nicht einschüchtern.Am Freitag wird eine Kundgebung unter dem Motto 'Freiheit für Palästina! Gegen Besatzung und Zionismus' stattfinden, die sich auch gegen Störaktionen von zionistischen und pro-israelischen Organisationen gegen die Konferenz richtet. Kommt am Freitag, 9. Juni, um 17 Uhr, zum Westbahnhof Frankfurt.“