IS-Terror

Blutiger Anschlag im Iran

Am gestrigen Mittwoch verübte mutmaßlich die faschistische Terrororganisation IS einen Doppelanschlag in der iranischen Hauptstadt Teheran. Dabei wurden das Parlament und das Mausoleum des "Revolutionsführers" und Begründers des faschistischen Regimes im Iran,  Ayatollah Ruhollah Chomein, mit Kalaschnikow-Stumgewehren angegriffen. Ziel der IS-Faschisten war es offensichtlich, sich im Grab Khomenies und im Parlament in die Luft zu sprechen. Bevor das geschehen konnte, wurden die Täter bemerkt, und es kam zu einem Feuergefecht. Dabei kamen alle Attentäter, aber auch Passanten ums Leben. Insgesamt 18 Personen verloren ihr Leben, 40 wurden verletzt.