Türkei

6.000 Glasarbeiter setzen sich durch

In der Türkei haben sich 6.000 Glasarbeiter erfolgreich gegen den Vorstand des größten Glasherstellers der Türkei, Sisecam, durchgesetzt.

Weil der Vorstand - im Rahmen von Verhandlungen - Lohnerhöhungen abgelehnt hatte, beschlossen die Beschäftigten des Glasherstellers Sisecam mit ihrer Gewerkschaft Kristal-Is einen unbefristeten Streik.

 

Faschistisches Erdogan-Regime hatte den Streik verboten

 

Die faschistische Erdogan Regierung hat daraufhin den Streik wegen „Gefährdung der nationalen Sicherheit“ verboten. Dagegen haben die Beschäftigten in allen Werken in der Türkei mit „Dienst nach Vorschrift“ protestiert. Nach Schichtende sind sie auf dem Werksgelände geblieben und haben dort Kundgebungen durchgeführt.

 

Vorstand musste einlenken

 

Daraufhin hat der Vorstand von Sisecam nach 13 Tagen eingelenkt. Er hat die Verhandlungen mit der Gewerkschaft Kristal-Is am 8. Juni wieder aufgenommen. Das Ergebnis ist ein Vertrag mit einer durchschnittlichen Lohnerhöhung von 16,4 Prozent, einer stärkeren Anhebung der unteren Lohngruppen, zusätzliches Urlaubsgeld und weitere Verbesserungen. Ein Sieg für die Arbeiter und eine Schlappe auch für Erdogan!