Kultur

Heute vor 50 Jahren starb Oskar Maria Graf

Der große Schriftsteller Oskar Maria Graf, aus Bayern stammend, war ein glühender Antifaschist. Er wurde 1894 in Berg am Starnberger See geboren. Der ländlichen Region und den dort lebenden Menschen setzte er mit seinem Roman "Das Leben meiner Mutter" ein unvergessliches Denkmal. 1933 floh er vor den Schergen des Hitlerfaschismus nach New York. "Ich bin", schreibt er in einem Brief, "seit eh und je auf der Seite der ausgebeuteten Kleinen, gegen die macht- und raffgierigen Großen". Bei der faschistischen Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 waren seine Bücher nicht dabei. "Diese Unehre habe ich nicht verdient!" schrieb er wütend. "Nach meinem ganzen Leben und nach meinem ganzen Schreiben habe ich das Recht, zu verlangen, dass meine Bücher der reinen Flamme des Scheiterhaufens überantwortet werden und nicht in die blutigen Hände und die verdorbenen Hirne der braunen Mordbande gelangen."