Kolumbien

Gewerkschaftsführer der SINTRAINAGRO ermordet

Alberto Román Acosta González, Vorsitzender der Gewerkschaft der Zuckerarbeiter SINTRAINAGRO im kolumbianischen Valle del Cauca, wurde am 1. Juli 2017 ermordet. Während er mit seinem Sohn spielte, schossen Scharfschützen von einem Motorrad aus auf ihn. Die Tat ist den nach wie vor aktiven faschistischen Todesschwadronen zuzurechnen, die in Kolumbien von Großgrundbesitzern und Industrie angeheuert werden, um aktive Gewerkschafter und kämpferische Mitglieder der Volksbewegung zu eliminieren. Der Kampf der Menschen wie Alberto Román Acosta González ist voll berechtigt: Seit mehr als zehn Jahren kämpfen die Arbeiter und ihre Gewerkschaftsorganisation für Verbesserungen der miserablen Arbeitsbedingungen und für Arbeiterrechte. Zuckerrohrschneider arbeiten bis zu 14 Stunden am Tag und erhalten dafür 194 Dollar im Monat.