ABZ Süd

Für Groß und Klein war eine Menge geboten

Zum 9. Mal hat am vergangenen Samstag das Neckarfest im Arbeiterbildungszentrum Süd im Bruckwiesenweg in Stuttgart-Untertürkheim stattgefunden. Es hat seinem Motto „Internationales Freundschafts- und Familienfest“ alle Ehre gemacht.

Korrespondenz aus Stuttgart
Für Groß und Klein war eine Menge geboten
Gute Stimmung beim 9. Neckarfest in Stuttgart (rf-foto)

Die Kulturbühne wurde mit Liedern aus Spanien und Lateinamerika eröffnet. Jungen und Mädchen, Männer und Frauen hatet Gabrijela Feher zum Tanzworkshop eingeladen. Auf großes Interesse stieß die Gesprächsrunde der MLPD „Es braut sich was zusammen bei Daimler in Untertürkheim“. Viele Kinder beteiligten sich an der Malaktion „Wie sieht die Umwelt von morgen aus?“ am Stand der Umweltgewerkschaft.

Musik aus vielen Ländern

Musikalisch ging es den Nachmittag auf der Kulturbühne quer durch Länder und Musikrichtungen weiter: mit Protestsongs, teils schwäbisch vom Liedermacher Pit Bäuml, mit kurdischen Liedern, mit dem A bis Z Orchester, mit irischer Instrumentalmusik und mit Harald und seinen Songs aus den 1960ern. Das Abendprogramm wurde gestaltet von der Musikerin Zeynep Enhas und dem Musiker Hasam Saglam. Beide sind türkisch-kurdischer Herkunft und in Deutschland schon bekannt geworden. Sie begeisterten das Publikum mit ihren wunderbaren großen Stimmen. Die „Oakbirds“ - eine junge virtuose Band mit einem abwechslungsreichen Repertoire und vielen neuen eigenen Stücken - füllte die Tanzfläche und sorgte zum Abschluss des Festes für die allerbeste Stimmung. Wie jedes Jahr kümmerten sich viele freiwillige Helferinnen und Helfer hervorragend um's  leibliche Wohl.

Protestkundgebung gegen Verweigerung der Straßensperrung

Bei jedem Neckarfest seit 2009 war der Bruckwiesenweg am Nachmittag für die Spielstraße, die immer die ganz große Attraktion ist, gesperrt. Dieses Jahr hat die Stadtverwaltung die Sperrung nicht genehmigt. Die Begründung ist, dass durch die Baumaßnahmen zu Stuttgart 21 eine Umleitung jetzt unmöglich geworden sei, voraussichtlich bis zur Fertigstellung von Stuttgart 21. Mit einer spontanen Kundgebung bekräftigten die Festteilnehmer ihre Absicht, die Spielstraße für die Kinder und Jugendlichen im kommenden Jahr für das Fest wieder nutzen zu können.