Internationalistische Liste/MLPD zur Bundestagswahl 2017

Kalter Krieger kontra Kuhfladen

Über 200 Anwohner in Berlin Treptow-Köpenick haben meine Kandidatur mit ihrer Unterschrift unterstützt.

Von Karl Nümmes alias Eckhard Franke/Berlin

Unter den Unterstützern sind Mitglieder aus der SPD, Linkspartei, DKP, von den Autonomen und sogar aus der FDP. Herzlichen Dank dafür!

Herr Lauer verbietet Nümmes-Auftritt auf dem Baumscheibenfest - Antikommunismus

Doch das rief einen kalten Krieger auf den Plan. Ich hatte angeboten, auf dem Baumscheibenfest, einem Straßenfest in der Karl-Kunger-Straße, Kinderlieder zu diesem schönen Fest beizutragen. Ein Herr Lauer verbietet das.

 

"Wir wollen auf unserem Fest keine Organisation oder Vertreter von ihr, die sich nicht eindeutig hinter die Werte des Grundgesetzes stellen.“ Nachgefragt, wo dies zum Ausdruck käme, wurde Herr Lauer fündig. Als Beweis der Gefährlichkeit meiner Lieder für die freiheitlich-kapitalistische Grundordnung zitiert er aus einer Einladung auf der nümmes-Webseite. Dort lud ich ein, mit uns zusammen das Lied von der Milchkuh Cilly auf dem Marktplatz in Perleberg in der Prignitz zu singen.

Einen Kuhfladen für den bayerischen Landwirtschaftsminister

Die Kuh Cilly hatte während einer Protestaktion in Bayern dem Landwirtschaftsminister einen Kuhfladen vor's Büro platziert. „Bringt ein paar Kuhfladen mit und unterstützt damit Arnold, den wackeren Milchbauern aus der Prignitz, der für die Internationalistische Liste/MLPD zur Bundestagswahl den Kuhstall verlässt und sich in die große Politik einmischt.“¹

 

„Der Antikommunismus ist die größte Dummheit des 20. Jahrhunderts“, stellte einst Thomas Mann fest. Wohl auch im zweiten Jahrtausend, wenn's nach Herrn Lauer geht. Was würde wohl Genosse Karl Kunger, der für seine kommunistische und antifaschistische Tätigkeit 1943 von den Faschisten ermordet wurde, dazu aus dem Grabe rufen?