Türkei

Kein Zugang zum Nato-Stützpunkt

Die türkische Regierung verweigert deutschen Parlamentariern nun auch den Zugang zum NATO-Sützpunkt Konya. Dort sind 20 bis 30 Bundeswehrsoldaten stationiert. Der Grund sei, dass "die deutsch-türkischen Beziehungen stark belastet sind". Ein ähnliches Besuchsverbot hat unlängst zum Abzug der deutschen Luftwaffe aus dem türkischen Incirlik geführt. Das Verbot nun auch auf einen NATO-Stützpunkt auszudehnen ist eine erneute Verschärfung seitens der Türkei und eine Retour-Kutsche nachdem Präsident Recep Tayyip Erdogan letztes Wochenende nicht in Deutschland sprechen durfte.