G20-Gipfel

Sahra Wagenknecht verteidigt Polizei

Sahra Wagenknecht, die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Bundestag, hat den Polizeieinsatz in Hamburg verteidigt. „In Hamburg haben wir vor allem marodierende Gewalttäter gesehen, die mutwillig Straßen verwüstet, Autos angezündet, Polizisten verletzt und Anwohner bedroht haben “, sagte Wagenknecht im Interview mit der Welt. Parteichefin Katja Kipping hatte am Donnerstag noch völlig zu Recht von marodierenden Polizisten gesprochen, „die Eskalation“ sei „eindeutig von den Behörden“ ausgegangen. „Im Gegenteil, 500 verletzte Polizisten sprechen eine deutliche Sprache“, sagte Wagenknecht. Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele hingegen sagte der Rheinischen Post: „Am Donnerstagabend ist sie mit ungeheurer Brutalität in eine Demonstration gegangen. Das hat auch bei vielen nicht vermummten Demonstranten große Aggressivität ausgelöst und sie radikalisiert“.