Antifaschismus

Themar nicht alleine lassen!

Antifaschistischer Protest statt "ruhiges Hinterland"! Die Bevölkerung von Themar will die Losung "Kein Fußbreit den Faschisten!" lebendig werden lassen.

Von Jugendverband REBELL

Ein europaweit von mehreren tausend Faschisten besuchtes Nazi-Konzert in Themar? Dagegen wächst bereits seit zwei Monaten breiter Protest in der Bevölkerung. Dazu fanden in den letzten Monaten mehrere Bündnistreffen gegen die in Südthüringen geplanten Nazi-Konzerte  statt.

Wer schützt uns vor diesen Leuten?

Unter anderem wurde auf einem Bündnistreffen ein Offener Brief von der Bevölkerung in Themar, Kloster Veßra, Schleusingen und Umgebung verfasst. Darin fragen sie sich zu Recht:

 

„Wer schützt uns vor diesen Leuten, die hier keiner haben will außer vielleicht zehn bis 20 Leuten hier aus der Gegend. … Wie sollen wir den Hinterbliebenen der von den Nazis verfolgten Jüdinnen und Juden erklären, dass es in Deutschland keine Möglichkeit gibt, Veranstaltungen mit eindeutig fremdenfeindlichem und nationalsozialistischem Hintergrund zu verbieten?“

 

15 Gemeinde-Bürgermeister aus dem Landkreis Hildburghausen, darunter der Bürgermeister von Themar, Hubert Böse (parteilos), unterzeichneten den Offenen Brief und rufen damit auch zum friedlichen Protest auf.

Volksverhetzer und Holocaust-Lügner

Bei dem "Konzert" werden mehrere tausend Nazis aus ganz Europa erwartet. Angekündigte bekannte Nazis bei diesem als Versammlung angemeldeten "Konzert" sind unter anderem der ehemalige NPD-Vorsitzende und mehrfach wegen Volksverhetzung verurteilte Holocaust-Leugner Günter Deckert, der Faschist Tommy Frenck und Thügida-Chef David Köckert.

 

Themar selbst hat knapp 3.000 Einwohner. Allein dass der Bürgermeister von Grimmelshausen, ein AfD-Mitglied, die Wiese als Besitzer an die Faschisten verpachtet, ist ein Skandal! Der Jugendverband Rebell steht voll und ganz hinter allen Themeranern, die den Nazis ihren Protest entgegen stellen werden. ...

REBELL-Sommercamp beteiligt sich

Rebellen waren bei Bündnistreffen dabei. Der Rebell beteiligt sich zusammen mit der MLPD gleichberechtigt an den Protesten und lädt als Träger des Internationalistischen Bündnisses auch andere Trägerorganisationen zum gemeinsamen Protest ein!

 

Auch das Sommercamp des Rebell in Truckenthal (22. Juli bis 12. August 2017) wird sich aktiv in die Proteste einbringen, um die antifaschistische Einheit in der Region zu stärken. Zum Beispiel werden die Camp-Teilnehmerinnen und -teilnehmer auch am 27. Juli bei den Protesten mitmachen. Dazu lädt der Rebell besonders auch Jugendliche aus der Region ein.

Mobilisiert weiterhin zum 15. Juli nach Themar ...

... für die Aktion bei der Hildburghäuser Straße 'Keinen Fußbreit den Faschisten – für internationale Solidarität.'

 

Treffpunkt Hildburghäuser Straße/Torwiesenweg (Ecke Ernst-Thälmann-Straße), ab 10 Uhr

  • Kein Fußbreit den Faschisten!
  • Für das Verbot aller faschistischen Organisationen einschließlich ihrer Propaganda!
  • Die Jugend steht links!